Richtig Lüften – Anleitung und Tipps

In meiner Reihe zu Artikeln über das Energiesparen möchte ich heute über einen wichtigen Punkt bloggen: Das richtige Lüften im Haus bzw. der Wohnung.

Ich hatte dieses Thema bereits einmal kurz im Rahmen eines Berichts über meine zentrale Lüftungsanlage angesprochen. Jedoch ist nicht jedes Haus mit solch einer Anlage versehen, so dass in diesen Gebäuden diese Aufgabe manuell, sprich im wahrsten Sinne des Wortes von Hand erledigt werden muss.

Doch zunächst etwas Grundlegendes. Hätten Sie es gewusst? Jeder Mensch braucht im Schnitt und je nach körperlicher Aktivität in der Stunde zwischen 20 bis 35 m³ frische Luft! So kann man sich auch grob hochrechnen, dass ohne eine ausreichende Lüftung der Vorrat in einem Zimmer schnell aufgebraucht sein kann. Ein sehr gutes Beispiel hierzu erlebe ich oft in prall gefüllten Wartezimmern von Ärzten. Betritt man diese, läuft man wie gegen eine Wand.

Darüber hinaus ist das richtige Lüften eine grundlegende Voraussetzung, um Heizenergie zu sparen. Denn frische, unverbrauchte Luft kann wesentlich besser die Wärme von Heizkörpern und -flächen aufnehmen.

Wie lüfte ich richtig?

Also bleibt die Frage: Wie lüfte ich richtig? Zunächst einmal möchte ich mit den häufigsten Fehler aufräumen: Auf gar keinen Fall mit der Kippfunktion des Fensters! Das wäre die ungünstigste Möglichkeit, welche ich nur einsetzten würde, wenn das Fenster anderweitig nicht geöffnet werden kann. Denn dadurch findet nur bedingt ein Austausch statt und darüber hinaus kühlt das umliegende Mauerwerk aus. Als eine mögliche Folge daraus kann sich Luftfeuchtigkeit genau an diesen Stellen des Mauerwerks absetzen und im schlimmsten Fall Schimmel bilden.

Besser ist es daher, das Fenster für einige Minuten komplett zu öffnen und dadurch einen möglichst großen Volumenaustausch innerhalb von kürzester Zeit zu ermöglichen. Darüber hinaus sollte vorher das Thermostat am Heizkörper bis auf die Froststellung geschlossen werden um nicht wertvolle Heizungsenergie buchstäblich zum Fenster hinaus zu werfen. Bei Fußbodenheizungen ist dies in der Regel nicht notwendig, da diese Systeme relativ träge reagieren. Darüber hinaus ist es ideal, sich feste Lüftungszyklen einzuführen, wie es zum Beispiel Mittags oder Abends sein könnte und natürlich das geöffnete Fenster nicht zu vergessen. 🙂

Fazit:

Richtiges Lüften ist sehr wichtig für ein angenehmes Raumklima und trägt entscheidend zum Energiesparen bei. Richtig ist es, das Fenster für einige Minuten komplett zu öffnen und vorher die Thermostate am Heizkörper auszuschalten, indem diese auf die Frostsicherung zurückgestellt werden.

[sam id=“1″ codes=“true“]

 

2 Gedanken zu „Richtig Lüften – Anleitung und Tipps“

  1. Tja das erzähl ich meine Mietern auch ständig, aber die Fenster sind wenn überhaupt auf Kipp. Es wird einfach nicht gelüftet, dazu die Wäsche in der Wohnung getrocknet und sich anschließend über Stockflecke an der Fensterlaibung gewundert.
    Vor ein paar Wochen (als es noch richtig kalt war) bin ich über den Hof und schau mir so das Haus an, da wundert mich wie das Flurfenster von innen komplett beschlagen ist? Hoch ins Haus und siehe da: Mieter lüftet über seine geöffnete Wohnungstür in den Hausflur. Flurfenster geschlossen und kpl. nass. Darauf angesprochen: die Kanzlerin sagt wir müssen alle sparen und er könne sich es einfach nicht mehr leisten seine Fenster zu öfnen bei der Kälte draußen. Wieder war ein Vortrag über feuchte und trockene Luft und deren Erwärmung, feuchtes Mauerwerk und richtiges Lüften fällig.

  2. viele scheuen sich schlicht und einfach davor, das Fenster komplett zu öffnen. Sie fürchten, dass es dadurch viel Kälter in der Wohnung wird… Das es eigentlich egal ist ob man einmal kurz mit weit geöffneten Fenster lüftet oder mehrere Stunden auf Kipp, verstehen sie nicht

Kommentare sind geschlossen.