Netzfundstücke – Einfach die Ressourcen schonen

Internet Ressourcen
Energie und Internet

Im heutigen Artigel möchte ich drei kurze, aber interessante Links zum Thema Ressourcen schonen im Zugsamenhang mit dem Internet präsentieren.

Manche Daten sind zwar nicht mehr ganz neu, allerdings denke ich, dass die Grundtendenz nach wie vor gültig ist.

Zunächst einmal habe ich auf stern.de gefunden, wie viel Energie eine Google-Suche verbraucht. Nachdem es für uns mittlerweile selbstverständlich ist, zu „googlen“ wird sehr oft vergessen, dass diese Infrastruktur ja auch einen Ursprung hat und somit die weltweit verteilten Rechenzentren auch Energie benötigen. Demnach werden für eine Suche Google vier Watt Strom pro Stunde verbraucht bzw. dabei  zwei Gramm CO2 Ausstoß produziert.

Als nächstes habe ich auf computerbild.de einen Bericht gefunden, in dem über den Ressourchenverbrauch einer eBay Auktion berichtet wird. Demnach werden hier 30 Watt pro Stunde benötigt bzw. 15 Gramm CO2 Ausstoß verursacht.

Weiter schrieb welt.de bereits 2007, dass der CO2 Ausstoß des gesamten Internets mittlerweile genauso groß ist, wie der des weltweit gesamten Flugverkehrs.

Ich denke, die Liste würde sich noch beliebig mit weiteren Diensten wie zum Beispiel YouTube, Facebook oder Twitter erweitern lassen.

Fazit:

Das Internet ist aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Es macht meiner Meinung nach auch keinen Sinn, das Web aufgrund des Energieverbrauchs zu verteufeln. Vielmehr liegt es an den Betreibern, den Ressourcenverbrauch des Netzes durch energieeffiziente System und Rechenzentren zu reduzieren. Wir selbst können hierzu auch einen kleinen Beitrag leisten, indem wir bewusst mit diesem Kanal umgehen.