Photovoltaik Förderung – Kürzungen treten bereits ab 09.03.2012 in Kraft

Leider sind die bereits im Vorfeld durchgesickerten Gerüchte Realität geworden. Die Fördersätze für neue Photovoltaikanlagen in Deutschland werden stärker und früher gekürzt als ursprünglich geplant. Im folgenden die Details.

Demnach tritt das neue Vergütungsmodell für die Einspeisevergütung bereits zum 09. März 2012 UPDATE: 01. April 2012 in Kraft, welche nun folgende Form hat:

  • Photovoltaiktaikanlagen mit einer Leistung bis 10 kWp werden auf 19,5 Cent pro installiertem kWh gekürzt. Dies entspricht einer Kürzung von 20,2 Prozent.
  • Anlagen ab 10 bis 1.000 kWp werden auf 16,5 Cent pro installiertem kWh abgesenkt. Dies ist eine Kürzung von 24,9 bzw. 29 Prozent.
  • Solarstromanlagen, welche eine Leistung über 1.000 kWp haben werden auf 13,5 Cent pro installiertem kWh gekürzt. Das ist eine Reduzierung von 26,4 Prozent.
  • Für Anlagen über 10.000 kWp gibt es gar keine Förderung mehr.
  • Bei neu installierten Kleinanlagen werden nur noch 85 Prozent, bei mittleren sowie großen Photovoltaikanlagen werden nur noch bis zu 90 Prozent vergütet.
  • Die Eigenverbrauchsregelung fällt komplett weg.
  • Die Einspeisevergütung wird ab Mai monatlich! um 0,15 Cent/kWh reduziert.

Soweit die harten Fakten, welche zunächst einmal etwas sitzen müssen…

[sam id=“1″ codes=“true“]

5 Gedanken zu „Photovoltaik Förderung – Kürzungen treten bereits ab 09.03.2012 in Kraft“

  1. Der Hund ist woanders begraben. Der Staat kann wohl seine „Versprechen“ finanziell nicht stemmen, siehe bisherige Förderungen. Unsere Regierung hat es verlernt über den Tellerrand zu schauen. Alle Entscheidungen auch in jüngster Vergangenheit machen den Eindruck willkürlicher Entscheidungen, ohne langfristige Denke. Die öffentlichen Stromversorger verzeichnen finanzielle Einbrüche, wohlgemerkt die OFFENTLICHEN! Das ist eine Reaktion ähnlich wie beim Thema Rente, Krankenversicherung….
    PV sollte grundsätzlich nicht immer staatlich gefördert werden, die Förderung sollte den Einstieg in Deutschland erleichtern. PV bleibt rentabel: Schon jetzt googlet man angekündigte Strompreiserhöhungen. Also, wenn es die Regierung nicht kann, machen wir es eben besser. Langfristig denken und langfristig rechnen. Die Förderspitze fossiler Stoffe ist bereits in 5-15 Jahren erreicht. Der Weltenergiebedarf steigt enorm. Die Nachfrage regelt dann den Preis. Ich möchte mir nicht ausmalen, bei welchem Preis wir dann landen, wenn wir unsere benötigte Energie weiterhin einkaufen müssen, bei den ÖFFENTLICHEN!!!
    Die Modulhersteller werden im Preis nicht mehr nachziehen können, Produktion und Arbeiten in Deutschland ist viel zu teuer. Liebe Regierung, gut gemacht! Die Chinesen werden Einzug halten, der Wert mit dem Label „Made in Germany“ ist dann Geschichte. Hat Schröder nicht schon ein Pipeline nach China gelegt???
    Ich grüße hier trotzdem mit sonnigem Gemüt! Solar und PV sind der Inbegriff von Unabhängigkeit, sich der Willkür unserer Regierung nicht mehr auszusetzen.
    Würden wir Unternehmer handeln wie unsere Regierung gäbe es schon lange keine Arbeitsplätze mehr.

Kommentare sind geschlossen.