Energie sparen unter Windows 8

Nachdem nun das neue Microsoft-Betriebssystem Windows 8 seit einiger Zeit am Markt ist und ich auch schon etwas Erfahrung damit sammeln konnte, habe ich mir heute einmal die Energieoptionen und die Möglichkeiten zum Strom sparen am Computer angesehen.

Eines noch vorab: Ich arbeite an einem Laptop mit Windows 8 Pro und denke, dass die Einstellungen an einem stationären Rechner bzw. den üblichen anderen Unterversionen genauso zu handhaben sind. Falls nicht, bitte ich unten um einen Kommentar.

Die entsprechenden Einstellungen finden sich unter den „Energieoptionen„, welche wohl am schnellsten über die Tastenkombination „Windowstaste + X“ aufgerufen werden können:

Windows 8 Energie sparen
Aufruf der Energieoptionen

Alternativ geht dies natürlich auch über die Systemsteuerung. Danach zeigt Windows die Anzeige zum „Auswählen oder Anpassen eines Energiesparplans„. Standardmäßig ist hier „Ausbalanciert (empfohlen)“ aktiviert. Auf diese Option möchte ich in diesem Artikel eingehen:

Energiesparplan Windows 8
Energiesparplan in Windows 8 ändern

 

Nach dem Klick auf „Energiesparplaneinstellungen ändern“ können verschiedene Punkte angepasst werden:

Energiesparplan ausbalanciert Windows 8
Energiesparplan „Ausbalanciert“ unter Windows 8

Die zwei grundlegenden Betriebsarten „Akku“ und „Netzbetrieb“ (bei meinem Laptop) erklären sich von selbst. Interessant wird es bei der ersten Zeile „Bildschirmhelligkeit regeln„. Hier hat der Benutzer die Möglichkeit, die Helligkeit – und somit auch den Verbrauch – nach einer bestimmten Inaktivität zu drosseln, ohne diesen gleich ganz auszuschalten. Der nächste Schritt ist dann das Ausschalten des Bildschirms, was bei einer etwas längeren Abwesenheit  wie beispielsweise der Gang zum Kaffeeautomaten der Fall sein kann.

Die größten Einsparpotentiale innerhalb dieser Einstellung bietet der Schalter „Energiesparmodus nach:“ Hier wird neben dem Bildschirm auch ein Teil des Systems abgeschaltet. Dies ist beispielsweise in der Mittagspause ratsam.

Für sehr interessant finde ich den letzen Punkt „Anzeigehelligkeit anpassen:“ Dieser regelt nämlich die Bildschirmleistung während des normalen Betriebs und bietet daher auch einiges an Einsparpotential.

Ans Werk!

Nachdem nun alle Funktionen bekannt sind, gilt es, die persönlichen und optimalen Einstellungen zu finden. Zunächst würde ich versuchen, die permanente Anzeigehelligkeit etwas zu drosseln. Das ist auf den ersten Blick zwar oft etwas fremd, aber nach kurzer Zeit hat man sich meiner Meinung nach daran gewöhnt. Eine weitere gute Stellschraube ist die Option zum Ausschalten des Bildschirms. Denken Sie dabei an den Gang zur Kaffeemaschine, dem Kopierer oder ans Telefon, bei denen sich der Rechner nur langweilt und dabei gut Energie gespart werden kann.

[sam id=“1″ codes=“true“]