Eigenverbrauch Solarstrom

Eigenverbrauch Solarstrom
Solarstrom Eigenverbrauch

Das EEG (Erneuerbare Energien Gesetz) bietet seit einiger Zeit die Möglichkeit, den mit der eigenen Photovoltaikanlage produzierten Strom auch selbst zu verbrauchen und dafür eine separate Vergütung zu erhalten.

Bis vor 2010 wurde dies noch wenig genutzt, da die wirtschaftlichen Anreize nicht besonders hoch waren. Dies hat sich mittlerweile geändert, da die Strompreise in den letzten zwei Jahren stetig angestiegen sind. Außerdem wurde die zum 01.07.2011 angekündigte Kürzung der Einspeisevergütung ausgesetzt, so dass hier ein weiterer Anreiz (für die evtl. „Reststrommengen“) geschaffen wurde.

Daher möchte ich heute mit einem Blogartikel darauf aufmerksam machen und einige Daten hierzu aufzeigen. Aktuell (Stand Juni 2011) ist diese Regelung für Anlagen möglich, die noch vor dem 01.01.2012 in Betrieb gehen. Im Detail geht es darum, den selbst produzierten Solarstrom auch wieder selbst zu verbrauchen. Ist dies der Fall, so fallen (logischerweise) dafür keine Stromkosten mehr an. Zusätzlich wird ein Bonus vergütet, der sich nach der Höhe des Eigenstromanteils (bis zu 30 Prozent oder darüber) richtet.

Im Detail sieht dies folgendermaßen aus:

Einspeisung
ins Netz
Eigenverbrauch
bis 30 %
Eigenverbrauch
über 30 %
Vergütung28,74 Cent / kWh12,36 Cent / kWh16,74 Cent / kWh
Eigenstrom Einsparungca. 20 Cent / kWhca. 20 Cent / kWh
Summe28,74 Cent / kWh32,36 Cent / kWh36,74 Cent / kWh

Allein schon aufgrund dieser Zahlen finde ich diese Variante für sehr interessant. Jedoch wiegt meiner Meinung nach viel wichtiger, dass man als Betreiber eine Photovoltaikanlage innerhalb dieses Vergütungssystems die (vermutlich) unvermeidbaren Strompreiserhöhungen zum Teil aussetzen kann. Dies hängt natürlich immer vielen weiteren Faktoren ab, wie zum Beispiel der Größe der Photovoltaikanlage oder der Höhe des Eigenverbrauchs.

Abschließend möchte ich noch erwähnen, dass dies technisch über einen Stromzähler gemessen wird, der beide Werte (Netzeinspeisung und Eigenstromverbrauch) misst.

[sam id=“1″ codes=“true“]

 

Fazit:

Es besteht die Möglichkeit, den selbst produzierten Solarstrom auch selbst zu verbrauchen. Dabei entfallen die Stromkosten von aktuell ca. 20 Cent pro kWh und es wird zusätzlich ein Bonus pro erzeugter kWh Strom gewährt, der sich nach der Höhe des Eigenverbrauchs richtet. Als weiterer, weicher Faktor kommt hinzu, dass so zukünftige Strompreiserhöhungen ganz oder teilweise vermieden werden können.

Wenn man dieses System wählt, macht es natürlich auch Sinn, so viel selbstproduzierten Solarstrom wie möglich zu nutzen und so beispielsweise die Waschmaschine während der hellen und sonnigen Tagesstunden zu betreiben.