Interessant: Bedrucktes Laserdruckerpapier löschen

Soeben bin ich beim Stöbern im Netz auf einen Artikel auf Golem.de gestoßen, dessen Inhalt ich für sehr interessant finde: Britschen Forschern ist es gelungen, bedrucktes Laserdruckerpapier zu löschen und erneut zu bedrucken.

Zugegeben, als ich zunächst die Überschrift las, war ich etwas skeptisch: So hatte ich doch während meiner Ausbildung gelernt, dass die Laserdrucktechnik den Toner mittels einer auf ca. 180 Grad aufgeheizten Walze verklebt. Und das war bisher für mich immer endgültig.

Das neuartige Konzept zum „löschen“ der bedruckten Papierblätter sieht vor, den Toner, wie beim aufbringen, wieder mittels Hitze zu löschen. Dabei trifft Laserlicht auf das gesamte Blatt, an den schwarzen (also bedruckten) Stellen wird jedoch das Licht absorbiert und verdampft den ursprünglichen Aufdruck. Laut Auskunft der Forscher wurden die Tests erfolgreich und mehrmals mit bekannten Markendruckern der Firmen Hewlett-Packard oder Canon durchgeführt.

CO2 Einsparung von bis zu 80 Prozent!

Weiter wird berichtet, dass das Recyceln mittels dieses Verfahrens bis zu 80 Prozent CO2 einsparen kann. Denn die andere Alternative, das bedruckte Papier über den bisherigen Altpapierkreislauf zurückzugewinnen ist im Vergleich dazu um einiges aufwendiger und dementsprechend auch ressourcenfressender.

Fazit: Spannende Technik

Die Entwicklung, mit Laserdruckern bedrucktes Papier wieder zu löschen und somit die Wiederverwendung zu ermöglichen finde ich für sehr spannend. Ich führe mir nämlich vor Augen, dass beispielsweise der Papierverbrauch in deutschen Büros kontinuierlich steigt. Denn allzu oft wird einfach leichtfertig auf das Drucker-Symbol geklickt, obwohl dies oft gar nicht notwendig wäre. Allerdings muss sich diese Technik erst noch weiterentwickeln und dann serienreif und praktikabel werden. Ich behalte es jedoch im Auge.

 

Ein Gedanke zu „Interessant: Bedrucktes Laserdruckerpapier löschen“

  1. Das klingt allerdings ziemlich interessant! Da stellt sich mir allerdings die Frage, wie energieaufwändig dieses Verfahren ist. Eine Einsparung von 80 Prozent ist natürlich eine super Sache. Ich bin ja mal gespannt, was man davon noch hört und liest. Danke für den Artikel!
    Beste Grüße aus Bremen sendet die Bremer Energieberatung enerpremium

Kommentare sind geschlossen.